Einen Transporter mieten, aber wo?

Haus, Hof oder Garten, es gibt immer etwas zu transportieren. Ob Baumaterial, die neuen Gartenmöbel, eine neue Schaukel, die neuen Möbel fürs Gartenhaus oder das neue Sofa fürs Wohnzimmer und bei einem Wohnungswechsel. Der Weg zum nächsten Baumarkt, Baustoffhandel oder das nächste Möbelhaus sind nicht weit und viele Autofahrer versuchen einfach alles was zu transportieren ist in dem Kofferraum ihres Autos zu verstauen. Alles wird versucht, jedes gekaufte Material oder Möbelstück mit aller Kraft zu verstauen, egal wie.

Transporter mieten aber wo

Was kann passieren, bei falscher Beladung eines Autos?

In einem PKW-Kofferraum lassen sich Koffer sicher verstauen und er dient zum Transportieren der täglich benötigten Lebensmitteln, zusätzlich lassen sich noch Kleinmöbel und kleine Haushaltsgeräte und sonstige Kleinmaterialien sicher verstauen. Werden Baustoffe transportiert, kann dies schnell zum Überladen des Fahrzeuges führen, diese verlagert das Gewicht, was die Fahreigenschaften und das Bremsverhalten verändert.

Durch die Veränderungen der Fahreigenschaften wird der Bremsweg länger, das Lenkverhalten entspricht nicht mehr dem normalen Verhalten, es kann gravierend zum Über- bzw. Untersteuern kommen. Die Gewichtsverlagerung führt zur Veränderung des Kurvenverhalten und es besteht eine erhöhte Schleudergefahr.

Ladungssicherung

Eine nicht ordnungsgemäß gesicherte Ladung bringt erhebliche Gefahren, was die Fahrsicherheit betrifft. Durch das Verrutschen der Ladung und Gewichtsverlagerung kann das Fahrzeug ausbrechen, vor allem bei Gefahrenbremsungen oder in Kurven verbirgt sich eine große Gefahr die Kontrolle über das Auto zu verlieren.

Polizeikontrolle, was passiert bei Überladung oder ungesicherter Ladung?

Wie bei LKW-Kontrollen bleibt das Fahrzeug stehen, bei Überladung heißt es, Abladen bis zum zulässigen Gesamtgewicht. Entweder ein Teil der Ladung wird vor Ort entsorgt oder es muss ein zweites Auto das Übergewicht aufnehmen.

Ist die Ladung nicht ordnungsgemäß gesichert, kann diese gesichert werden und die Fahrt kann weitergehen. Das Bußgeld kommt in beiden Fällen, was sich auch rechtfertigt, schließlich gefährdet man auch andere Verkehrsteilnehmer, bei groben Verstößen gibt es noch zusätzlich einen Punkt. Kommt es zu einem Unfall durch Überladung und ungesicherter Ladung dürfte das Strafmaß erheblich höher sein.

Die Alternative

Bei schwerer Ladung und Ladung mit Übergröße lohnt es sich einen Transporter zu mieten. Transporter lassen sich leichter beladen und die Ladung lässt sich ordnungsgemäß sichern. Je nach Größe und Gewicht der Ladung kann die entsprechende Größe des Transporters gewählt werden.

Einen Transporter mieten lohnt sich auf alle Fälle, auch wenn dieser Geld kostet. Einmal spart man Zeit, es kann eine große Menge Ladung transportiert werden, die Ladung lässt sich sichern und das Risiko einer Überladung ist im wesentlichen geringer als beim Beladen eines Kofferraumes. Ist man sich über Größe und das Zuladungsgewicht nicht sicher, kann der Vermieter mit Rat zur Seite stehen.

Was sollte beachtet werden?

Bei der Suche nach dem passenden Transporter sollte die Fahrzeugvermietung einfach in der Region zu finden sein. Hat man diesen gefunden, sollten die Absprachen per Telefon oder E-Mail einfach abzuwickeln sein.

Sind alle Absprachen wie Größe, Zuladungsgewicht und Preis besprochen heißt es, den Transporter am gewünschten Tag abholen, ein großer Vorteil und eine Zeiteinsparung ist es, wenn das Fahrzeug vom Vermieter gebracht und nach der Nutzung wieder abgeholt wird.

Was ist wichtig vor der Miete eines Fahrzeuges?

Es ist wichtig, sich über das Mindestalter bei der Autoversicherung zu informieren. Im Führerschein kann man sehen, welche Fahrzeugklassen gefahren werden dürfen. Es gibt Transporter, die erfüllen Bedingungen wie ein LKW, dies ist abhängig vom zulässigen Gesamtgewicht, dazu ist die Berechtigung zum Führen eines LKW nötig, dies gilt auch für schwere Anhänger. Bei Motorrädern bestimmt der Hubraum, mit welcher Führerscheinklasse Motorräder gefahren werden dürfen.

Was sollte bei der Fahrzeugübernahme beachtet werden?

Das Fahrzeug soll unbedingt vor der Übernahme auf Schäden untersucht werden, dieses müssen dann ins Übergabeprotokoll eingetragen werden. Jeder kleinste Kratzer sollte aufgeschrieben werden, so wird vermieden, dass der Mieter im Nachhinein für die Kosten aufkommen muss. Auch auf Motorgeräusche ist zu achten und der Füllstand des Kraftstoffes sollte festgestellt und aufgeschrieben werden. Ein wichtiger Punkt ist der Zeitpunkt der Abgabe des Fahrzeuges, ein zu spät abgegebenes Fahrzeug könnte Zusatzkosten erzeugen.

Was kann eine Vermietung noch bieten?

Die große Vielfältigkeit macht einen guten Vermieter aus. Er bietet einfach all die Dinge an, die man nicht unbedingt besitzen muss, da diese nur gelegentlich bzw. selten genutzt werden. Vom Transporter, Anhänger, LKW, Wohnmobil, Wohnwagen, Campingbus, Baumaschinen, Minibagger, Gabelstapler, Schrägaufzüge, Sportwagen, Eventfahrzeuge und Oldtimer, vom Hochzeitsauto bis zur Stretchlimousine.

Geräte und Werkzeuge, Eventattraktionen wie Fotoautomat und Hüpfburg, an nichts sollte es fehlen. Noch besser, kommen noch Luftentfeuchter, Klimageräte, Heizgeräte, Luftreiniger, Ventilatoren dazu, weiter noch Party, Messe und Events, Bierzeltgarnitur, Partyzelte und Stehtische.

Wie wäre es mit einem Motorboot? Für den Spaß auf dem Wasser ist es nicht nötig gleich ein Boot zu kaufen, mieten kann günstiger sein. Eine Fahrt mit einem Planwagen kann viel Spaß machen und wenn man auch noch Fluggeräte mieten kann, ist alles perfekt, ein Hubschrauberrundflug kann interessant sein. Solche und noch viele weitere Möglichkeiten haben wir unter anderem bei Erento.com gefunden.

Schreibe einen Kommentar